National Code versus Ranking

Oft stellen internationale Studenten Fragen nach dem Ranking, dem Stellenwert der individuellen Universität im nationalen und weltweiten Vergleich. Auch für Australien werden Rankings publiziert, die jedoch nicht objektivierbar und allgemeingültig sein können.

Ausschlaggebend für die Wahl einer Universität sollten immer ihre Wissenschaftsschwerpunkte und ihre Lehrangebote sein. Landesweit einheitliche hervorragende Qualitätsstandards sind ein wichtiges Anliegen sowohl der Universitäten als auch der Regierung und so ist Australien neben Neuseeland das wohl einzige Land der Welt, das ein nationales Gesetz zum Schutz der Interessen ausländischer Studierender erlassen hat, den NATIONAL CODE OF PRACTICE FOR REGISTRATION AUTHORITIES AND PROVIDERS OF EDUCATION AND TRAINING TO OVERSEAS STUDENTS.

Die Sicherung der Qualitätsstandards liegt grundsätzlich nicht im Ermessen der einzelnen Universität, sondern wird gewährleistet durch das von den Kultusbehörden des Bundes und der Länder gesetzlich festgeschriebene Regelwerk The National Code, das für alle Bildungsanbieter, die internationale Studenten aufnehmen, bindend ist. Diese Bildungsanbieter werden nach gründlicher Evaluierung ihrer Kurse und Studiengänge im CRICOS (Commonwealth Register of Institutions and Courses for Overseas Students) aufgenommen. Jede Institution erhält zur Identifizierung nach erfolgreichem Assessment eine CRICOS Anbieternummer und ihre Studienkurse jeweils eine CRICOS Kursnummer. Internationale Studierende dürfen nur an CRICOS registrierten Institutionen studieren und an CRICOS registrierten Studiengängen/Kursen teilnehmen.

Der National Code gewährleistet landesweit einheitliche Qualitätsstandards und garantiert internationalen Studenten in Bezug auf Institutionen und Studiengänge Transparenz und Vergleichbarkeit. Dabei werden nicht nur Lehrinhalte und Lehrmethoden festgeschrieben, sondern auch die Ausstattung der Unterrichtsräume, die Qualifikation der Lehrkräfte, die Lehrmaterialien, das Zahlenverhältnis der internationalen Studenten zu einheimischen Studenten sowie das Zahlenverhältnis des Lehrpersonals zu den Studierenden.

Einen wichtigen Stellenwert nehmen auch die sehr detaillierten Richtlinien zur Betreuung der internationalen Studenten ein. Betreuung wird als umfassendes Konzept verstanden, das schon im Heimatland durch unsere Beratung beginnt und während des Studienaufenthaltes Unterstützung in allen akademischen und sozialen Belangen garantiert.

Die Festlegung einheitlicher Kriterien und Mindeststandards soll im besten Sinne des Verbraucherschutzes dem Kunden/Studierenden gewährleisten, das Produkt zu erhalten, für das es sich entschieden und für das er viel Geld bezahlt hat.