Paradise made of sand: Moreton Island

Dass man an vielen australischen Stränden super Wellenreiten kann, ist den meisten Studierenden bekannt. Doch wissen Sie auch, dass man Down Under im Sand surfen kann? Auf Moreton Island zum Beispiel: Riesige Dünen laden zum Sand Boarding ein. Wir liefern Ihnen Informationen zum Sand Boarding und anderen Aktivitäten auf der australischen Insel.

Sandboarden in Australien

Einfach mal Surbrett gegen Sandboard tauschen: Sandboarden in Australien

Moreton Island ist eine Sandinsel ca 40km von Brisbane entfernt und leicht in einem Tagesausflug mit der Fähre zu erreichen. Die Insel ist weniger bekannt als ihre große Schwester, Fraser Island, die gern von Brisbanes internationalen Studierenden besucht wird. Moreton hat aber neben ihrer Nähe zu Brisbane einen entscheidenden Vorteil: Man kann hier ganz in Ruhe die Natur genießen, während auf Fraser Island immer ein reges Treiben von Touristen herrscht.

Außerdem kann Moreton, was ihre Schönheit angeht, durchaus mit Fraser mithalten: Es gibt kristallklare Seen, lange Sandstrände und sogar Waldgebiete: Es ist erstaunlich, wie viele Pflanzen doch auf so einer Sandinsel wachsen. Außerdem steht auf Moreton die wahrscheinlich größte stabile Sanddüne der Welt: Mount Tempest, ca 285m hoch. Auf den Sanddünen können Sand Boarding Touren gebucht werden. Bevor es allerdings losgeht und Sie mit den Holzplanken den sandigen Hang hinunterflitzen können, muss die Düne erklommen werden. Oben angekommen erscheint die Abfahrt höher und steiler, als es noch von unten erscheint.

Nach ein paar Runden hinauflaufen und hinunterboarden empfehlen wir Ihnen einen Trip zu Blue Lagoon auf Moreton. Dies ist genau der richtige Stopp für die, die danach voller Sand sind und ein erfrischendes Bad nehmen möchten. Am Strand empfiehlt sich ein Bad im Meer nicht unbedingt: Hier tummeln sich schon mal ein paar Haie. Und wer will schon im Meer schwimmen, wenn er im glasklaren, blauglitzernden Wasser von Blue Lagoon baden kann?! Die malerische Lagune, umgeben von dichten Büschen, ist ruhig und still. Weit und breit sieht man keine anderen Menschen.

Danach geht es am Besten weiter zum Cape Moreton: Eine raue Felsenlandschaft mit einem kleinen altmodischen Leuchtturm. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick auf das Meer. Unten in den Wellen lassen sich sogar ab und an Delphine entdecken! Wem der bloße Anblick der intelligenten Tiere nicht genug ist, der kann im Tangalooma Island Resort sogar Delphine füttern. Die Tiere schwimmen abends sehr nah an den Strand heran und lassen sich von Hand füttern.