Einwanderung ist Tradition Teil 3 - Deutsche Down Under

Marbug, Hahndorf und Lobethal – das sind doch wohl Orte in Deutschland? Nicht nur - die drei Ortschaften gibt es (auch) in Australien, gegründet von deutschen Einwanderern im 19. Jahrhundert. Teil 3 unserer Serie zur Immigration in Down Under folgt den Spuren der Deutschen.

Deutsche in Down Under

Down Under - Traumziel nicht nur für Studenten, sondern auch für viele Deutsche Auswanderer

Hahndorf bei Adelaide ist die älteste bis heute bestehende Siedlung deutscher Einwanderer in Australien und steht sogar unter Denkmalschutz. Gegründet wurde die Ortschaft von Auswanderern aus Preußen, die dort wegen ihrer Zugehörigkeit zur lutherischen Kirche verfolgt wurden. Deutsche Einwanderung hat in Australien und Neuseeland eine lange Geschichte. Der Kommandeur der ersten Schiffsflotte, die 1788 im heutigen Sydney anlegte, hatte einen deutschen Vater. Unter den ersten Sträflingen, die nach Australien geschickt wurden, befanden sich ebenfalls Deutsche. Freiwillige Einwanderer kamen verstärkt ab dem 19. Jahrhundert nach Australien und Neuseeland. Sie verließen ihre Heimat meist aus politischen, religiösen und wirtschaftlichen Gründen. Viele von ihnen siedelten sich in Südaustralien an, wo ihr Einfluss so groß war, dass die Regierung in Adelaide den Unterricht von Deutsch als Alltagssprache förderte. Man könnte vermuten, dass die Deutschen in Südaustralien kräftig im Brauereiwesen mitmischten, doch es war die Weinindustrie, die sie im Barossa Valley nachhaltig beeinflussten. Weine aus dieser Region zählen heute zu den erlesensten in ganz Australien. Auch in Neuseeland ließen sich im 19. Jahrhundert viele Deutsche nieder. Sie waren damals die größte nicht-britische Einwanderergruppe. Viele Immigranten siedelten sich zum Beispiel im Nelson, im Norden des Landes, und in Puhoi, nördlich von Auckland an.

Wo Menschen mit unterschiedlichen Akzenten zusammentreffen, kann es leicht zu Missverständnissen kommen, so auch in letzterer Ortschaft zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Laut einer Anekdote stieß ein Fremder zu einer Versammlung deutschstämmiger Bauern und fragte: „Who is the chairman here?" Worauf die deutschen Einwanderer antworteten: „We are all Germans here."

Mehr Siedler kamen gegen Ende des 19. Jahrhunderts, als Neuseeland in Deutschland aktiv um Immigranten warb. Einwanderer kamen bis zum Ausbruch des ersten Weltkriegs, mit dem deutscher Immigration ein Riegel vorgeschoben wurde. Zu dieser Zeit wurden viele Deutsche in Neuseeland als „enemy aliens" abgestempelt und eingesperrt. Ähnliches geschah auch in Australien. Viele der Internierten lebten seit Generationen in Australien. Aufgrund dieser Maßnahmen übersetzen viele ihren Namen ins Englische. Diese diskriminierenden Behandlungen sollten sich zur Zeit des Zweiten Weltkriegs wiederholen. In Australien und Neuseeland wurden Deutsche verhaftet und eingesperrt, auch wenn Sie schon seit Generationen Down Under lebten. Es wurde oft kein Unterschied zwischen Nazis und deren Gegnern gemacht. Diese wurden sogar gemeinsam eingesperrt, was dann zu gravierenden Konflikten führte. Zur selben Zeit kamen viele Flüchtlinge aus Nazi-Deutschland nach Down Under, welche die dortige Kultur maßgeblich beeinflussten. 

In den 90er Jahren erlebte deutsche Einwanderung in Neuseeland einen Boom. Die Zahl der neuen Migranten übertraf sogar die Einwanderungswellen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Anfang des letzten Jahrzehnts stellten deutsche die größte Einwanderungsgruppe vom europäischen Festland dar. Viele kamen aus ökologischen Gründen und waren im Umweltschutz aktiv, andere kamen als Touristen und entschieden sich, dazubleiben. Wer weiß – vielleicht wird es Ihnen ja genauso gehen? Schätzungsweise 200.000 Neuseeländer haben deutsche Vorfahren. In Australien haben über 800.000 Menschen, also vier Prozent der Bevölkerung, deutsche Ahnen. Damit sind sie die sechsgrößte ethnische Gruppe auf dem fünften Kontinent. Kein Wunder, dass die Australier das Oktoberfest lieben. 

Quellen:

http://www.teara.govt.nz

http://www.nzhistory.net.nz

http://history-nz.org

http://www.cultureandrecreation.gov.au

http://www.migrationheritage.nsw.gov.au

http://www.abs.gov.au

http://www.australianhistory.org

http://www.immi.gov.au

http://www.cultureandrecreation.gov.au