Filmperlen entdecken – Vincent Ward, Alumnus der University of Canterbury

Viele Filme geraten zu Unrecht in Vergessenheit – und das ist bei einigen der Filme, die Vincent Ward, ein international preisgekrönter neuseeländischer Filmemacher gedreht hat, definitiv der Fall.

Visuelle Bildgewalt im Werk von Vincent Ward

Visuelle Bildgewalt im Werk von Vincent Ward

Wenn Sie also auf der Suche nach echten Entdeckungen sind, lohnt es sich, die Internet Movie Database nach ihm zu durchforsten. Er schrieb mitreißende Drehbücher (Alien 3) und produzierte Blockbuster (Last Samurai mit Tom Cruise). Er war der erste neuseeländische Regisseur, dessen Filme für das Filmfestival in Cannes ausgewählt wurden.

Seine hierzulande weniger bekannten Produktionen, wie „The Navigator – A medieval Odyssey“ bleiben jedoch dauerhaft in Erinnerung. Eine Gruppe von mittelalterlichen Bergleuten gräbt einen Tunnel in die Gegenwart und erlebt dort eine abenteuerliche Odyssee. In „Hinter dem Horizont – What Dreams may come“ mit Robin Williams sucht ein Witwer in der Unterwelt nach seiner verstorbenen Frau. Für die von ihm entwickelte Motion Painting Technik in diesem Film erhielt der Film 1999 den Oscar für die besten visuellen Effekte.

Für Neuseelandfreunde ein Muss ist der Film „River Queen“ (2005) mit Kiefer Sutherland und dem beeindruckenden Maori Cliff Curtis, den man aus vielen internationalen Produktionen kennt. River Queen spielt in der Zeit der Kriege zwischen Briten und den Maori um 1860 und hinterlässt einen tiefen Eindruck.

Wards Filme sind bildgewaltig, und er wählt seine hervorragenden Charakterdarsteller immer sehr sorgfältig aus. Seine bewegenden Bilder von einzelnen Menschen in unberührter, wilder Landschaft sind zu einem ikonographischen Element neuseeländischer Filme geworden. Ward erhielt seine Ausbildung an der School of Fine Arts der University of Canterbury, wo er mit Honours im Bereich Malerei abschloss. Und zur Malerei ist er kürzlich erfolgreich zurückgekehrt und so ist seine Website unbedingt sehenswert: vincentwardfilms.com.