Down Under Studienbeihilfe - neues Förderprogramm australischer und neuseeländischer Universitäten

Die Down Under Perspektive: nicht nur für die Uni lernen, sondern Völkerverständigung leben. Australien und Neuseeland bieten nicht nur beste Studienbedingungen sondern auch friedliche und tolerante Lebensumstände mit Einwanderern und Studierenden aus aller Welt. Die Studienbeihilfe unterstützt europäische Studierende in Down Under finanziell und mit vielen weiteren Förderleistungen.

Das neue Förderprogramm “Down Under Studienbeihilfe” senkt ab sofort die Kosten für ein Studium in Australien und Neuseeland erheblich. Es umfasst die Übernahme der Studiengebühren in Höhe von 10% für ein Semester an allen Universitäten für alle Studiengänge, soweit Studiengebühren erhoben werden. Die Förderungen werden nicht leistungsbezogen vergeben. Das Förderprogramm beinhaltet nicht nur eine substantielle finanzielle Hilfe, sondern auch die Betreuung der Stipendiaten und das gesamte Bewerbungsmanagement für einen Studienplatz in Down Under. 

Ziel der Studienbeihilfe ist neben der Völkerverständigung die Karriereförderung Studierender und der Ausbau wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Beziehungen zwischen Australien/Neuseeland und Europa. Beide Länder genießen weltweit einen hervorragenden Ruf in Forschung und Lehre und bieten mit ihren multi-kulturellen Gesellschaften ein friedliches, tolerantes Lebensumfeld. In Down Under lebt und studiert die ganze Welt. Die Nähe zu Asien garantiert Studierenden zusätzliche wertvolle Möglichkeiten des Austausches und des interkulturellen Dialogs.

Verständnis für so viele fremde Kulturen und Lebensweisen kann nirgendwo besser erworben werden als hier, denn die “Perspektive Down Under “ steht für Toleranz und Offenheit. Das gemeinnützige Institut Ranke-Heinemann mit seinen Sponsoren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Industrie sieht es als seine Aufgabe, Studierenden aus Europa neben ihrer akademischen, beruflichen und persönlichen Entwicklung diese Perspektivenerweiterung zu ermöglichen und in ihr Heimatland zu bringen.

Weitere Informationen:

Institut Ranke-Heinemann / Australisch-Neuseeländischer Hochschulverbund
Pressestelle
Friedrichstr. 95
10117 Berlin
Tel.: 030-20 96 29 593
Email: berlin(at)ranke-heinemann.de