Den Horizont erweitern und Freunde aus der ganzen Welt kennenlernen
Studentin in Australien

Seraina Zuberbühler | Studiert Social Sciences


Wo
University of the Sunshine Coast

Zeitraum
2017 - 2019

Was
Social Sciences

Studienprogramm
Bachelor

Förderung
IRH Förderprogramm

20.02.2018

An die Sunshine Coast um Neues zu erleben

Sonnenuntergang Australien

Vorbereitung

Nachdem ich meine 9-monatige Bibelschule in Australien, Sunshine Coast abgeschlossen habe, hat es mich wieder zurück an diesen wunderschönen Ort gezogen. Schon bald stand für mich fest, dass ich mein Bachelorstudium in Social Science in Australien absolvieren möchte. Ich habe ungefähr ein halbes Jahr vor dem geplanten Aufenthalt mit dem Bewerbungsprozess begonnen. Die Abwicklung der Bewerbung durch das Ranke-Heinemann Institut verläuft professionell und ist in wenigen Wochen bereits geregelt. Meine Kontaktperson hat immer sehr schnell und kompetent auf meine Fragen geantwortet. Außerdem zahlt das Ranke-Heinemann Institut bis zu 10% der Studiengebühren am Ende des Semesters zurück, was wirklich toll ist. Die Bezahlung der Studiengebühren habe ich per Überweisung durchgeführt, was sehr empfehlenswert ist, da man dadurch die Kreditkartengebühren umgehen kann. Wenn man länger als ein Semester in Australien verbringt, lohnt es sich bestimmt, nach einem Nebenjob Ausschau zu halten. Mit dem Studentenvisum kann man 20 Stunden pro Woche arbeiten. Die beste Zeit sich für einen Teilzeitjob im Gastronomiebereich zu bewerben, ist sicherlich ab September bevor die Sommersaison startet. Einfache Jobs wie Kellnern oder Kassieren werden meistens mit mindestens 21 AUD pro Stunde vergütet, was knapp über dem australischen Mindestlohn von ca. 17 AUD liegt.

Wohnen

Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten, an der Sunshine Coast zu wohnen: Entweder in einem der Studentenwohnheime direkt an der Uni oder in einer privaten WG (meist in Sippy Downs oder einer nächstgrößeren Stadt wie Mooloolaba oder Maroochydore). Die Studentenunterkünfte auf dem Campus bieten sich günstig an, da das Zimmer nicht möbliert werden muss, die Internetkosten im Mietpreis inbegriffen sind und die Universität zu Fuß schnell erreichbar ist. Nichtsdestotrotz, habe ich mich zusammen mit zwei anderen Freundinnen noch vor meiner Ankunft in Australien nach einer privaten WG in Strandnähe umgeschaut. Nach ein paar Wochen intensiver Wohnungssuche und einigen Absagen, wurden unsere Bemühungen dann doch belohnt. Zu dritt konnten wir uns in einem einfachen aber großräumigen “beach house” einmieten, welches direkt am Meer in Alex Beach liegt. Die Atmosphäre am Strand ist idyllisch, besonders bei Abenddämmerung. Es ist allerdings zu beachten, dass mit dem Start des Semesters die Studenten den Wohnungsmarkt fluten und es immer schwieriger wird eine gute und günstige Unterkunft zu finden. Die Mietkosten haben sich in unserem Fall auf nur 130 AUD pro Person und Woche belaufen, was um einiges günstiger ist als die Wohnheime an der Uni. Außerdem ist die Universität vom Strand in weniger als nur zwölf Minuten mit dem Auto erreichbar. Die Busfahrt dauert allerdings etwa 30-45 Minuten pro Strecke. Die Preise sind angemessen und man kann sich eine aufladbare Busfahrkarte kaufen, mit der man weitere Vergünstigungen bekommt.

Leben an der Universität

Die Gebäude der Uni sind allesamt sehr modern und in sehr gutem Zustand. Auch die Ausstattung ist tadellos. Die vielen Grünflächen auf dem Campus laden dazu ein sich zu entspannen oder auch an ruhigen Plätzen zu lernen. Außerdem gibt es mehrere Cafés sowie auch eine Kantine, die alles Mögliche an verschiedenem Essen und Getränken anbieten. Während der Einführungswoche wurden alle neuen Studenten dann mit der Nutzung der Bibliothek und anderen Einrichtungen, sowie den speziellen Ansprüchen an schriftliche Ausarbeitungen, vertraut gemacht. Während der Orientation Week sind überall und jederzeit studentische Helfer vor Ort, die bei Fragen und Orientierungsproblemen gerne helfen. Die University of the Sunshine Coast hat einen sehr hohen Anteil an ausländischen (internationalen) Studenten. Die regelmäßig organisierten Treffen von Internationalen Studenten untereinander, erleichtern sicherlich den Einstieg und das Einleben in einem fremden Land, da man sich mit Gleichgesinnten austauschen und gegenseitig aushelfen kann. Die Australier sind sehr nett und hilfsbereit. Man kommt einfach mit Leuten in Kontakt und schließt schnell neue Freundschaften. Zudem ist die Gemeinschaft unter den Studenten ausgezeichnet. Daher bin ich mir sicher, dass auch Du ein tolles und aufregendes Auslandssemester erleben wirst. Auch werden die Dozenten und Tutoren meist geduzt, wodurch eine persönliche und vertrauensvolle Lernatmosphäre herrscht. Neben kostenfreier Beratung auf dem Campus für mental gestresste Studenten, gibt es auch eine große Auswahl an Anlaufstellen für Studenten mit organisatorischen und schulischen Schwierigkeiten. Ich empfehle diese Anlaufstellen bei Bedarf in Anspruch zu nehmen, da ich aus eigener Erfahrung gelernt habe, dass die Tutoren für schulische Unterstützung generell sehr hilfreich sind. Besonders angesichts dessen, dass ein Semester in Australien anders als in der Schweiz, bereits von Anfang an ziemlich intensiv ist. Mit Assignments, Essays und Präsentationen muss man sich oft schon ab der vierten Woche beschäftigen. Dies hat zum Vorteil, dass es die Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen erleichtert, da man sich bereits während des Semesters mit dem Kursinhalt intensiv beschäftigen muss.

Freizeit

Für einen Ausgleich zum Schulalltag gibt es für sportbegeisterte ein uni-eigenes Fitnessstudio, welches gut ausgestattet und sehr schnell auf dem Uni Gelände erreichbar ist. Das Freizeitangebot in den umliegenden, nächst größeren Städten ist auch ziemlich umfangreich. Vorallem im sportlichen Bereich gibt es viele Möglichkeiten seine Zeit aktiv zu gestalten. In den heissen Monaten bietet sich natürlich der nahegelegene, bekannte Surf Strand „Alex Beach“ oder auch „Kawana“ an um zu Surfen oder Kajak fahren. Ansonsten sind die vielen kleinen Restaurants an der Meerpromenade in Mooloolaba, die alle ihren ganz besonderen Charme haben, ideal zum Ausspannen und Geniessen. Ein empfehlenswertes Ausflugsziel für in den Semesterferien ist sicherlich eine Reise nach Cairns zum Great Barrier Reef. Ein Tauchgang oder auch bloß Schnorcheln in dem grössten Riffsystem der Welt ist ein unvergessliches Erlebnis.

Fazit

Alles in Allem war das erste Auslandsemester eine wirklich tolle Erfahrung, welche mir immer in guter Erinnerung bleiben wird! Trotz einigen Herausforderungen und Unannehmlichkeiten würde ich es immer wieder machen. Ich habe in diesem Semester extrem viel gelernt, meinen Horizont erweitert und Freunde aus der ganzen Welt gewonnen. Ich schätzte die super Zusammenarbeit mit meinen Mitstudierenden, sowohl als auch die tolle Unterstützung von den Tutoren und Mitarbeitern im Study Abroad Office. Ich glaube ich würde jedem der sich auf etwas Neues und aufregendes einlassen will, ein Auslandssemester in Sunshine Coast empfehlen.
















Mehr Eindrücke?

Lesen Sie auch unsere anderen Erfahrungsberichte.