Awesome! Unforgettable! Amazing!
Studentin im Outback

Julia Neussendorfer | Wirtschaftsingenieurin, THD Deggendorf


Wo
The University of Technology Sydney

Zeitraum
2015 - 2016

Was
Accounting for Business Decisions B, Global Operations and Supply Chain Management, Planning and Control for Small Business Enterprises

Studienprogramm
Auslandssemester

Förderung
IRH - Studienbeihilfe

15.02.2016

Das Abenteuer Study Abroad

Weihnachten am Strand

Über die Universität und das Studienangebot - University of Technology Sydney

Die University of Technology Sydney, kurz UTS, gelegen in Herzen der Metropole, direkt im CBD, gehört zu den größten, jüngsten und modernsten Universitäten in Australien und schmückt sich nicht umsonst mit einem sehr guten Ruf. Das Angebot an Kursen ist breit gefächert, vom "Standard", den doch sehr beliebten Business-Kursen, über Engineering, bis hin zu etwas ausgefalleneren, kreativen Lectures, wie z.B. Childrens' Theatre and Creative Art Studies hat diese Universität wirklich für jedermann das richtige zu bieten.

Die Anrechnungsmöglichkeiten für mich persönlich waren hervorragend, ich habe 18 credits belegt, also 3 Fächer gewählt und mir diese komplett in Deutschland anerkennen lassen können. Zugegeben, war ich in diesem Fall ein "Spätzünder" unter den Undergraduate Studenten (Bachelor), nachdem ich nicht wie die meisten Leute, mein drittes oder fünftes Semester im Ausland verbrachte, sondern mein siebtes, und somit eigentlich letztes Semester in Deutschland. Jedoch sei gesagt, es ist nie zu spät und ich habe es nicht eine Sekunde bereut diese Entscheidung so getroffen zu haben, denn eigentlich ergab die Tatsache für mich viele Vorteile: ich konnte zum einen pünktlich zum Semesterbeginn Mitte Juli nach Sydney Reisen (nachdem das vorangegangene Praxissemester früher geendet hat, als ein theoretisches Studiensemester) und zum anderen konnte ich, wie gesagt, alle verpflichtenden Kurse im Ausland belegen, und schiebe lediglich das Verfassen der Bachelorarbeit auf ein achtes Semester.

Denjenigen, die vor einer ähnlichen Situation stehen wie ich, und nicht wissen ob es vielleicht schon zu spät ist für ein Auslandssemester, kann ich nur wärmstens empfehlen, zögert nicht!! Informiert euch, ihr werdet es nicht bereuen, eine wunderbare Zeit verbringen und vielleicht stellt es sich ebenfalls heraus, dass es eigentlich keinen besseren Zeitpunkt gegeben hätte. Also: Keine Angst!

Belegt habe ich für meinen Teil 3 Business Kurse, welche mein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der THD Deggendorf, sehr gut abgerundet haben. Accounting for Business Decisions B, Global Operations and Supply Chain Management und Planning and Control for Small Business Enterprises standen auf meinem "Timetable", welcher sich auf den ersten Blick mit seinen nur 2 Vorlesungstagen, als äußerst komfortabel entpuppte , jedoch ...

Studieren, Assignments und Exams

... ist das Studium grundlegend anders aufgebaut als an meiner Heimatuniversität in Deutschland. Das Studium in Deutschland kenne ich als ein relativ ruhiges Semester geprägt von Besuchen der Vorlesungen, vielleicht der ein oder anderen Übungsaufgabe, welches mit einer intensiven Lernphase relativ kurzzeitig vor, bis hin zu den Prüfungen endet. Studying in Sydney is totally different! - Studieren an der UTS, aber auch an allen anderen Universitäten in Australien, ist anders aufgebaut: man wird automatisch dazu gezwungen von der ersten Vorlesung an, bis hin zu den Final Exams mitzumachen, zu lernen, zu recherchieren und Assignments (In Form von Portfolios, Essays, Homeworks, Pre-learning in Vorbereitung auf die nächste Stunde) abzugeben, welche in Summe ca. 40 bis 60% der Gesamtnote ausmachen.

So wird aus einem doch sehr mäßig gefüllten Stundenplan eine lernreiche und dennoch spannende Woche, mit Treffen für Gruppenarbeiten, Eigenrecherchen in der Bibliothek oder das Arbeiten an Assignments, Essays oder sonstigen Vorbereitungen. Jedoch will ich damit nicht sagen, dass überhaupt keine Zeit mehr für das Genießen des Lebens in dieser wunderbaren Stadt Sydney bleibt. Wer kontinuierlich an seinen studentischen Pflichten arbeitet, immer am Ball bleibt und ein wenig Einsatz und Interesse zeigt, wird schnell sein optimales Arbeitstempo finden, und die zu erledigende Menge in der vorhandenen Zeit gut meistern können. So bleibt auch an Wochenenden Zeit für Ausflüge in die Blue Mountains, and die wunderschönen Strände oder die ein oder andere Party im Herzen von Sydney ;).

Studieren in einer anderen Sprache - für manche unvorstellbar, für mich eine willkommene Herausforderung! Anfangs fühlt man sich noch wie im Englisch-Unterricht in der Schule, da man es von dort gewohnt ist, alles in Englisch zu hören, lesen und zu lernen, mit der Zeit jedoch, gewöhnt man sich an die Sprache, lernt unendlich viel dazu, gewinnt eine Menge an Erfahrung im Sprechen und Schreiben und merkt am Ende gar nicht mehr, dass es sich hierbei nicht um seine Muttersprache handelt. Für mich persönlich war diese Tatsache erstaunlich, unglaublich und doch sehr erfreulich. Was man aus einem solchen Studium alles lernt, erstreckt sich jedoch nicht nur über die Verbesserung der Sprachkenntnisse, ...

Leben in Sydney

… auch das Leben, fernab von zu Hause, ohne jegliche Hilfe und Unterstützung trägt zur immensen Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit bei. Eine erste Hürde ist gleich zu Beginn, die Recherche, welche Universität man möchte, welche Kurse belegt werden sollen und die eigentliche Bewerbung mit all seinen Formalitäten (Uni, Krankenversicherung, Bankkonto, Anrechnung der Kurse, Visum, etc.). Bei diesem Prozess kann ich die Unterstützung und Hilfe des Instituts Ranke Heinemann nur sehr loben und mich von ganzem Herzen bedanken, dass Sie mir die Bewerbung vereinfacht, mir alle Fragen beantwortet und die nötigen Formalitäten für mich erledigt habt. Thank you so much! Nachdem dann die Bewerbung erledigt ist, geht die Recherche weiter, man muss sich entscheiden, ob man sich in das Student Housing einmieten möchte oder privat eine Unterkunft vor Ort sucht. Das Student Housing ist zugegebenermaßen sehr zu empfehlen, man wohnt in 6er WG’s mit seinem eigenen Zimmer in mitten des CBD und erfreut sich netter Mitbewohner, einem super sozialen Umfeld und täglich gemeinsamen Treffen auf dem Rooftop des Buildings. Für mich kam diese Option aus dem Grund nicht in Frage, dass ich wusste ich werde im Dezember reisen und im Januar wieder zu Hause sein, somit wollte ich meine Unterkunft in diesem Zeitraum nicht weiterbezahlen und entschied mich dafür, mir vor Ort privat etwas zu suchen. Meine erste Woche verbrachte ich in einem nahegelegenen Hostel und machte mich mit Hilfe der Seiten gumtree.com.au und flatmates.com.au auf die Suche nach einer geeigneten Unterkunft für mein Abenteuer Study Abroad. Nach einigen Rückschlägen und schockierenden Besichtigungen die ersten Tage fand ich dann letztendlich die perfekte Wohnung für mich. Im Herzen der Stadt, gelegen direkt über dem berühmten Paddy’s Market, zog ich in den 27. Stock des Towers 2 Quay Street ein, mit einer grandiosen Sicht auf Darling Harbour und die wöchentlichen Fireworks. Ich teile mein Zimmer mit einem anderen Mädchen, das Apartment bewohnten insgesamt 6 Leute, alles internationale Studenten, die das gemeinsame Leben zu einem unvergesslichen Erlebnis machten.

All diese organisatorischen Tätigkeiten, aber auch die täglichen Aufgaben des Haushalts zu erledigen, selbst für seine komplette Zeit verantwortlich zu sein, machen einen reif, erwachsen und selbstständig. Ich persönlich habe viel davon profitiert und gelernt, ich habe mich verändert, jedoch nur zum Positiven.

Das Kennenlernen von so vielen internationalen Studenten aus der ganzen Welt, die Geschichten über Traditionen aus fremden Kulturen und Ländern, fördern die interkulturelle Kompetenz und generieren ein soziales Verständnis, das ich so vorher nicht zu besitzen behaupten hätte können. Die ein oder andere gemeinsame Party oder Reise stärkt das Gemeinschaftsgefühl und lässt die Gruppe mit der Zeit zu einer großen „Familie“ zusammenwachsen. Ich habe die Zeit hier sehr genossen und werde auch weiterhin mit den Leuten in Kontakt bleiben, egal wie viel tausend Kilometer von Deutschland entfernt.

Reisen zur Krönung des „Experiences Down Under“

Nach einem erfolgreich abgeschlossenen, lehrreichen Semester möchte man die verbleibende Zeit bis zum Rückflug nach Deutschland natürlich noch zum Reisen und Erkunden des riesigen Landes Australien nutzen. Nachdem ich im Springbreak (Ferien in der Mitte des Semesters) bereits Melbourne und die Great Ocean Road entdeckt habe, startete ich nach den Exams ans andere Ende des Landes, nach Perth, um von dort aus die Westküste bis nach Exmouth zu erkunden. Sehr zu empfehlen, wunderschöne Strände, türkis-blaues Meer, das beeindruckende Ningaloo Reef und die Möglichkeit, Delfine direkt am Strand zu füttern machte diese Tour für mich unvergesslich.

Weiter ging meine Reise nach Neuseeland, um dort mit einem Campervan die Südinsel anzuschauen. Wundervolle Landschaften, ewige Weiten, ruhige Seen, die beeindruckende Natur, grandiose Wanderwege und ein Fallschirmsprung, werden auch diese Tour für immer in meinem Gedächtnis behalten lassen. Zum Abschluss fuhr ich noch von Brisbane nach Cairns, um auch die fabelhafte Ostküste zu sehen, Fraser Island, Whitsundays und das Great Barrier Reef standen da natürlich auf dem Must-See-Pflichtprogramm. Gefolgt von einem Abstecher zum Uluru und der Erfüllung meines großen Wunsches des Feierns von Silvester in Sydney wurde mein unvergess-liches Erlebnis somit perfekt abgerundet.

Fazit – „Awesome!“

Dieses eine Wort beschreibt das Abenteuer Study Abroad meiner Meinung nach am allerbesten, auch „Unforgettable“ oder „Amazing“ wären passend. Im Ernst, Australien ist ein beeindruckendes Land, Sydney eine wunderschöne Metropole mit einem vielfältigen, hochwertigen Studienangebot, welches für jedermann das perfekte bieten kann. Das Leben hier ist grundsätzlich entspannt, ganz nach dem Motto „No worries!“, jedoch im CBD auch sehr „busy“. Beeindrucken ist die Vielfältigkeit der Stadt, vom CBD, den Botanischen Gärten, über Wohngebiete in den Suburbs bis hin zum Strandleben in Bondi oder Coogee. Selten eine Stadt hat so viel verschiedenes zu bieten, was Sydney einfach einzigartig macht.

Mehr Eindrücke?

Lesen Sie auch unsere anderen Erfahrungsberichte.