Melbourne ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte
Student in Australien

Elias Riegel | Uni Mainz


Wo
Deakin University

Zeitraum
2015 - 2016

Was
Master in Management

Studienprogramm
Auslandssemester

Förderung
IRH Förderprogramm

31.03.2016

Auslandstrimester Deakin University

Schildkröte in Australien

Planung: Ich habe mit der Planung meines Auslandssemesters ca. 8 Monate im Voraus begonnen. Es gibt einige wichtige Punkte zu berücksichtigen um böse Überraschungen zu vermeiden. Wenn man sich entscheidet ein Semester in Australien zu verbringen, sollte man sich darüber informieren, ob die australischen Semesterzeiten mit den Eigenen in Deutschland übereinstimmen. Es ist oft so, dass sich die australischen Semesterzeiten mit den deutschen überschneiden. Aus diesem Grund habe ich mich für die Deakin University entschieden, da diese Trimester anbietet. Ebenso ist es wichtig sich bewusst zu machen, welche finanziellen Herausforderungen auf einen zu kommen. Dabei sind Studiengebühren, Lebenserhaltungskosten, Flugkosten und Reiseausgaben in die eigene Planung mit einzuberechnen. Bei der Universitätswahl sollte man ebenfalls das Kursangebot beachten, welches von Trimester zu Trimester verschieden sein kann.

Vorbereitung: Um die finanziellen Herausforderungen zu bewältigen, sollte man versuchen Auslandsbafög zu erhalten, da dieses große Teile der Studiengebühren, des Fluges und der Lebensunterhaltungskosten deckt. Ich persönlich habe leider kein Auslandbafög erhalten. Dementsprechend habe ich versucht mich für verschiedene Stipendien zu bewerben. Zum Glück habe ich von der Universität Mainz das PROMOS Stipendium erhalten, welches ebenfalls mit der Studienbeihilfe von Institut Ranke-Heinemann kombinierbar ist. Eine weitere Möglichkeit zur Finanzierung ist die Aufnahme eines Kredites. Dazu bietet die KFW ank spezielle Kredite für Studenten an, die sich generell durch niedrige Zinssätze und faire Rückzahlungspläne auszeichnen.

Die Beantragung des Studentenvisums erfolgt über die Seite des australischen Grenzschutzes und ist für deutsche Staatsbürger in der Regel kein Problem. Deutschland ist ein sogenanntes low-risk-country und dementsprechend bekommt man das Visum innerhalb von 24 Stunden per E-Mail zugeschickt. Es fallen jedoch Gebühren in Höhe von ca. 550 australischen Dollar an. Darüber hinaus muss man beachten, dass die Beantragung des Visums erst nach Zulassung an einer australischen Universität möglich ist.

Um von einer australischen Universität angenommen zu werden, muss eine Auslandskrankenversicherung nachgewiesen werden, die bestimmte Kriterien erfüllt. Hier ist es am einfachsten die Oversea Student Health Coverage (OSHC) abzuschließen, die im Beispiel der Deakin University mit angeboten wird.

Den Flug nach Australien würde ich einige Monate im Voraus buchen, da zu diesem Zeitpunkt die Preise tendenziell günstiger sind. Weis man schon von wo und wann man zurück fliegt, würde ich auch den Rückflug mitbuchen, da es oftmals günstiger ist, als beide Flüge getrennt zu buchen. Legt man keinen Wert auf Komfort, dann kann ich einen Flug mit AirChina empfehlen. Ich bin mit dieser Airline hin und zurück für 980 Euro geflogen.

Bei der Wohnungssuche hat man die Wahl auf dem Campus in einem der Studentenwohnheime oder in einer privaten Unterkunft außerhalb des Campus unter zu kommen. Die Studentenwohnheime direkt auf dem Campus sind sehr teuer. Die wöchentliche Miete bewegt sich zwischen 310-390 australischen Dollar im Trimester 3. Ich persönlich habe in einem Haus nahe dem Campus gelebt, welches ich mir mit 4 weiteren Mitbewohnern geteilt habe. Die wöchentliche Miete für private Unterkünfte bewegt sich zwischen 180-260 australischen Dollar. Es ist jedoch relativ anstrengend sich nach einem langen Flug inklusive Jetlag um eine Wohnung zu kümmern. Aus diesem Grund habe ich mich die ersten Tage in einem Hostel einquartiert, wo leider das Internet öfter nicht ging, was die Wohnungssuche etwas erschwert hat.

Deakin University: Die Deakin University ist eine staatliche Universität mit drei verschiedenen Standorten in Australien (Melbourne, Geelong und Warrnambool). Ich habe am Standort Melbourne studiert, wobei die Uni nicht im Stadtzentrum liegt. Mit der Straßenbahn benötigt man ca. 45 Minuten, um vom Central Business District (CBD) nach Burrwood zu kommen. Dies würde ich auch bei der Wohnungswahl berücksichtigen, weil es ziemlich nervig sein kann, öfters den Weg in die Innenstadt zurückzulegen. Aus diesem Grund bevorzugen die meisten Studenten eine Wohnung in der Nähe der Universität. Burwood ist ein von Familien geprägter Stadtteil, wer viel ausgehen möchte, sollte in die Nähe des CBD’s ziehen.

Der Campus der Universität bietet ein Fitnessstudio, das ca. 25 australische Dollar im Monat kostet. Daneben gibt es noch eine ganze Reihe von studentischen Sportvereinen mit einem breiten Sportangebot. Der Campus wurde in letzten Jahren modernisiert und ist in einem ausgezeichneten Zustand. Insbesondere die Bibliothek ist sehr modern und hervorzuheben. Sie bietet alles, was man zum Lernen benötigt. Auf dem Campus findet man verschiedene Cafés und Restaurants, die große und kleine Speisen anbieten. Diese sind jedoch sehr teuer. Zum Beispiel bezahlt man für ein Sandwich zwischen 7 bis 10 Dollar und für ein warmes Mittagessen 9 bis 15 Dollar.

Das Kursangebot der Deakin University variiert von Trimester zu Trimester. Ich habe im Trimester 3 studiert (November-Februar). Dieses Semester ist für die australischen Studenten eigentlich die „Sommerpause“ und dementsprechend war der Campus relativ leer und das Kursangebot überschaubar. Daher habe ich hauptsächlich zusammen mit internationalen Studenten aus Europa und Nordamerika studiert. Grundsätzlich würde ich raten im Trimester 1 oder 2 zu studieren, da man dort am leichtesten in Kontakt mit Einheimischen kommt. Ich habe die Masterkurse „Financial Accounting“, „Sustainable Environmental Marketing“ & „Contemporary Issues in Leadership“ gewählt. Allgemein kann ich sagen, dass der Anspruch insbesondere im Bereich Finance & Accounting ziemlich hoch ist. Ohne Vorkenntnisse würde ich niemandem empfehlen einen Accountingkurs zu wählen. Im Bereich Marketing, Management und Leadership braucht man meiner Ansicht nach nicht zwangsweise Vorkenntnisse, um zu guten Ergebnissen zu gelangen.

Melbourne: Melbourne ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte in Australien. Die Stadt ist meiner Ansicht nach wesentlich entspannter als Sydney. Im CBD findet man eine ganze Reihe an Ausgehmöglichkeiten wie diversen Clubs, Rooftopbars und Cafés, in denen man die Nächte verbringen kann. In den Suburbs wie Fitzroy und Richmond findet man viele sehr individuell gestaltete Bars, die mich persönlich sehr beeindruckt haben. Melbourne zeichnet sich weiterhin durch seine vielen verschiedenen Parks und Grünanlagen aus, die an schönen Tagen einen Spaziergang wert sind. Ich würde auch empfehlen den Campus der University of Melbourne sowie das Melbourne Museum zu besichtigen. Für Menschen, die gerne Shoppen, bieten zahlreiche Einkaufszentren ausreichend Geschäfte um sich auszutoben.

Reisen: Ich persönlich würde jedem empfehlen, sich mindestens 4 Wochen nach Semesterende zum Reisen einzuplanen. Während des Semesters zu reisen gestaltet sich eher schwierig, da man mit Hausarbeiten, Tests und Prüfungen ziemlich ausgelastet ist. Das Visum ist ebenfalls bis zu 4 Wochen nach Semesterende gültig. Der einfachste Weg das Visum zu verlängern, ist nach Neuseeland oder Fiji auszureisen und wieder mit einem Touristenvisum in Australien einzureisen. Wer Zeit und die finanzielle Möglichkeit besitzt, sollte sich 2-3 Monate nehmen um Australien, Neuseeland, die Fijiinseln und Südostasien zu bereisen. Backpacking ist in den letzten Jahres so populär geworden, dass es zahlreiche Anbieter gibt, die einen bei der Reiseplanung unterstützen. Ich persönlich bin noch 7 Wochen nach Semesterende durch Australien und Neuseeland gereist und kann das nur jedem ans Herz legen. Man lernt viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichsten Geschichten und Facetten kennen und hat die Möglichkeit die schönsten Orte der Welt kennen zu lernen. Dies ist aus meiner Sicht fast noch wichtiger, als die Erfahrungen die ich im Studium gesammelt habe.

Ich möchte hier nochmal ausdrücklich dem Rank-Heinemann Institut danken, welches mir insbesondere bei dem „Papierkrieg“ vor Start des Auslandssemester sehr geholfen hat.

Wenn Ihr Fragen habt oder Hilfe braucht, schreibt mich einfach an (elias.riegel[at]t-online.de).

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig weiterhelfen.

Liebe Grüße

Elias

Mehr Eindrücke?

Lesen Sie auch unsere anderen Erfahrungsberichte.