Die unzähligen Erfahrungen, die man sammelt, sind unbezahlbar

Tobias Wittek | Student der Technischen Hochschule Wildau


Was
Wirtschaftsingenieurwesen

Studienprogramm
Auslandssemester

Förderung
IRH Förderprogramm

30.11.2018

Die UTS ist eine ausgezeichnete Universität

Der folgende Bericht thematisiert mein Auslandssemester an der University of Technology Sydney (oder kurz: UTS) in Australien.
Ich habe mein Auslandssemester im Februar 2018 gestartet und gegen Ende Juni 2018 beendet. Nachdem ich mich grundsätzlich mit der Frage auseinandergesetzt habe, in welches Land ich denn gehen möchte (die Wahl fiel auf Australien aufgrund der englischen Sprache und der wunderbaren Natur), habe ich mich über die Universitäten in Sydney schlau gemacht. Hier ist es am besten, wenn man sich die persönlich wichtigsten Kriterien heraussucht und neutral bewertet, um dann eine Entscheidung zwischen mehreren Universitäten treffen zu können. Als meine Entscheidung für die UTS schlussendlich getroffen war, habe ich mich für eine finanzielle und organisatorische Unterstützung erkundigt. Dabei bin ich auf das Institut Ranke-Heinemann (IRH) getroffen, welche nicht nur den Kontakt zu allen australischen Universitäten hat, sondern auch finanzielle Förderungen anbietet, auf die man sich individuell bewerben kann, oder bei denen man automatisch berücksichtigt wird, wenn man den gesamten Bewerbungsprozess mit dem IRH durchläuft. Somit habe ich mich beim Institut gemeldet und begann die Planung meines Auslandssemesters. Die Unterstützung, die ich dabei vom IRH erhalten habe, hat mir während meines laufenden Studiums sehr geholfen und ich musste mich schlussendlich nicht um alles selbst kümmern. Das IRH hat den Kontakt zur UTS übernommen und die einzureichenden Dokumente schon vorher einmal überprüft, sodass lange Wartezeiten vermieden werden konnten. Ich habe mit der Planung des Auslandssemesters ungefähr ein Jahr vorher angefangen, sodass ich genug Zeit hatte, alles so genau wie möglich zu planen.

Die Finanzierung eines Auslandssemesters ist selbstverständlich nicht ganz einfach, denn vor allem im Study Abroad Programm, in dem man die gesamten Studiengebühren übernimmt, hat man es mit recht hohen Summen zu tun. Glücklicherweise bietet das IRH verschiedenen Möglichkeiten zur Förderung des Studienaufenthaltes an. Nicht nur, kann man sich für das Ranke-Heinemann Voll-Stipendium bewerben, zusätzlich werden pro Jahr Studenten ausgelost, die einen Reisekostenzuschuss für ihr Semester im Ausland erhalten. Wird das gesamte Bewerbungsverfahren mit dem IRH organisiert, so erhält man automatisch die Down Under Studienbeihilfe, bei der man 5% der Studiengebühren für ein Semester erstattet bekommt, und vor allem als Student zählt jeder Penny. Andere Finanzierungsmöglichkeit, wie das Auslandsbafög, PROMOS-Förderungen oder Stipendien der Gasthochschule, sind selbstverständlich auch zu empfehlen und man sollte sich bei so vielen Stipendiengebern wie möglich bewerben, um dementsprechend die besten Chancen zu haben. Oftmals bewerben sich Studenten immer nur auf die bekannten Stipendien und manche Stipendiengeber bleiben auf ihren Stipendien sitzen. Nicht nur gute Noten sind hier ausschlaggebend, sondern vor allem auch das soziale Engagement und spezielle Nebentätigkeiten helfen einem immer weiter.


Um einen Überblick über die benötigten finanziellen Mittel zu erhalten, bietet es sich an, eine Übersicht zu gestalten, bei der man alle Ausgaben und Einnahmen, die über das Semester anfallen können, auflistet (Vorlagen sind online zu finden). Damit kann man dann genau feststellen, ob man während des Studiums einen Job benötigt, oder ob die angesparten Mittel ausreichen werden. Je genauer man vorher plant, desto weniger Sorgen hat man während des Auslandssemesters und muss sich nicht immer mit dem leidigen Thema „Geld“ auseinandersetzen. Zu erwähnen ist hier natürlich auch, dass Sydney eine recht teure Stadt ist und man zuvor gründlich recherchieren sollte, wie viel Geld man während eines Monats für Essen, Miete, Transport, Studiengebühren usw. einplanen sollte. Natürlich sollte man auch nicht vergessen, finanzielle Mittel für das Reisen im Land einzuplanen, denn das ist auch ein wertvoller Teil eines Auslandssemesters – das Erkunden des Gastlandes und dessen Kultur – und hier gibt es sehr viel zu sehen in Australien.
Wenn man es dann endlich nach Australien bzw. Sydney geschafft hat, kann man die wunderbare Großstadt genießen, die alles zu bieten hat, was das Herz begehrt. Sydney unterscheidet sich nicht sonderlich von anderen westlichen Großstädten, aber hat natürlich seinen eigenen Charme und wen das Großstadtfieber schon immer gepackt hat, der wird sich in Sydney auch sehr wohl fühlen. Die Geschäfte sind im Vergleich zu Deutschland sieben Tage die Woche geöffnet, fast jede Woche ist ein neues Fest in der Stadt zu finden und immer ist etwas los.


Das Studium an der UTS ist etwas anders als in Deutschland, denn hier ist man mehr auf sich selbst gestellt, hat viel zu lesen und die Vorlesungen basieren grundsätzlich auf dem Lesestoff, den man durch die Professoren erhält. Die Tutorien sind dazu da, das Erlernte anzuwenden, weshalb auch zahlreiche Gruppenarbeiten und Präsentationen die Regel sind. Diese sind natürlich eine wunderbare Übung, um die Englischkenntnisse zu erweitern und immer flüssiger zu werden. Die Einrichtungen der UTS sind fabelhaft, es gibt nichts, was die Universität nicht hat und das beweist auch ihr guter Ruf. Die Universität ist 30 Jahre alt (2018), und damit sehr jung, was man ihr auf jeden Fall auch ansieht. Nicht nur die Architektur der UTS, sondern auch die Organisation innerhalb der Universität sind sehr modern und gut durchdacht. Da die UTS über 35.000 Studierende hat, ist man nie allein auf dem Campus, man fühlt sich sicher, da die UTS einen eigenen Sicherheitsdienst beschäftigt und aufgrund der zentralen Lage direkt neben dem Hauptbahnhof kann man jeden Ort schnell erreichen.


Persönlich kann ich jedem nur empfehlen, ein Auslandssemester zu absolvieren. Die unzähligen Erfahrungen, die man dabei sammelt, sind unbezahlbar, das gleiche gilt auch für die Möglichkeit des Networkings und die neuen Freundschaften, die dabei entstehen werden. Die UTS ist eine ausgezeichnete Universität mitten im Zentrum von Sydney und ich kann sie jedem empfehlen, der an einer modernen und gut ausgestatteten Universität studieren möchte. Der Schritt in die Ungewissheit und sich zu trauen ein Auslandssemester zu absolvieren ist nicht einfach, aber es gibt viele Menschen, die gern Unterstützung leisten und die dabei helfen, alles so einfach wie möglich zu gestalten.

Mehr Eindrücke?

Lesen Sie auch unsere anderen Erfahrungsberichte.