Auslandssemester in Perth - Der isoliertesten Großstadt der Welt

Jason Weismüller | Wiwi-Student


Was
Businesskurse

Studienprogramm
Auslandssemester

Förderung
IRH Förderprogramm

30.06.2016

Gastsemester an der University of Western Australia

Skyline Perth

Vor dem Auslandssemester:

Nachdem ich mich für ein Auslandssemester in Australien entschieden habe, suchte ich im Internet nach Unterstützung im Bewerbungsprozess und bin mit dem Institut Ranke-Heinemann fündig geworden. Durch die kompetenten Mitarbeiter war der Bewerbungsprozess einfach und wenn man erst einmal alle Unterlagen zusammen hat bekommt man meist auch relative schnell das Studienangebot der jeweiligen Universität. Das Institut Ranke Heinemann sagt einem genau welche Unterlagen die spezifischen Unis brauchen, sodass man genau weiß welche Unterlagen für die Bewerbung gebraucht werden, wie z.B. TOEFL (Englischtest). Es gibt allerdings eine Vielzahl von organisatorischen Dingen die nach der Annahme des Studienangebots zu erledigen, sodass ich jedem nur empfehlen kann so früh wie möglich mit der Organisation des Auslandssemesters anzufangen.

Ein paar Dinge die zu erledigen sind: Kurse an der jeweiligen Uni heraussuchen, Visa online beantragen, Handyvertrag stilllegen, Flug buchen und einiges mehr.

Der Beginn des Auslandssemesters:

Der Flug nach Perth ist ziemlich lange, weswegen man sich definitiv überlegen sollte mit welcher Fluggesellschaft man fliegen möchte. Außerdem sollte man sich über die Limits des Gepäckgewichts informieren.

Nach einem ziemlich langen Flug bis nach Perth wurde ich von Mitarbeitern der UWA sehr freundlich empfangen und zu meiner Unterkunft, einem Residential College direkt am Campus liegend gebracht. Die University of Western Australia macht es einem ziemlich einfach sich in Perth einzuleben und von daher kann ich jedem nur empfehlen an der Orientation Week teilzunehmen. Die IT Systeme der Uni sind ziemlich einfach gestaltet, sodass sich eigentlich jeder zurechtfinden sollte.

Die fünf Colleges sind direkt an den Campus angebunden, wodurch man sämtliche Orte innerhalb des Campus in nur wenigen Minuten erreichen kann. Hinzuzufügen ist allerdings noch, dass der Campus riesig ist und man wenn man gerade am Ende des Campus ist, auch einmal 20 Minuten laufen kann zum anderen Ende. Wenn man in einem College lebt ist es außerdem sehr einfach mit anderen Studenten in Kontakt zu kommen und erleichtert den Start in Perth enorm. Der Nachteil bei dem ganzen ist, dass die Kosten für ein College deutlich höher sind als ein normales Apartment in Perth. Wenn man Geld sparen möchte, sollte man vielleicht eher in eine WG ziehen, aber es ist dann deutlich schwieriger mit anderen Studenten in Kontakt zu kommen.

Die Kurse an der UWA habe ich als sehr lehrreich und mit einer machbaren Schwierigkeit empfunden. Ich habe mich in Businesskurse an der UWA Business School eingeschrieben. In den meisten Fällen besteht ein Kurs aus zwei Stunden Vorlesung pro Woche und eine Woche Tutorium pro Woche und man belegt vier Kurse in einem Semester. Man sollte sich davon aber nicht täuschen lassen, denn dies sind nur die Kontaktstunden und nicht die Stunden die man allgemein dafür aufwendet um ein Kurs zu bestehen. Anders als in Deutschland hat man während des Semester immer wieder viel zutun, sodass man eigentlich auch immer noch nach den Vorlesungen und Tutorien noch etwas zutun hat wie z.B. Hausarbeiten schreiben, Online-Quiz beantworten und die empfohlenen Kursbücher lesen. Ein Kurs kann dann zum Beispiel aus 10 verschiedenen Aufgaben bestehen die zum Teil mit 5% oder 10% oder anderen Werten bewertet wird. Ein Kurs mit nur einer Klausur die 100% der Gesamtnote zählt ist also sehr untypisch. Es kann auch vorkommen das man nicht nur am Ende des Semesters eine Klausur schreibt, sondern auch kurz bevor der einwöchigen Studienpause in der Mitte des Semesters. Solange man sich seine Zeit allerdings gut einteilt und organisiert ist, hat man immer noch genügend Zeit für Freizeitaktivitäten.

Ich kann jedem nur empfehlen ein bisschen mehr Geld einzuplanen für verlängerte Wochenenden und den einwöchigen Studienpausen in der Mitte des Semesters und vor den Klausuren. Roadtrips in Western Australia, also nördlich und südlich von Perth, sind eines der besten Erlebnisse die man in Australien erleben kann. Bucht mit euren Freunden einen Campervan und bereist die Umgebung von Perth (der isoliertesten Großstadt der Welt). Weiterhin bietet es sich an in einer studienfreien Woche nach Bali zu fliegen, da die Flüge sehr günstig sind und Bali nicht weit von Perth entfernt ist. Wenn ihr in Perth bleiben wollt, könnt ihr euch auch einfach an einen der wunderbaren Strände legen und die Sonne genießen oder durch die wundervolle Natur im Kingspark laufen, welcher einen sensationellen Ausblick auf die Stadt liefert.

Nach dem Auslandssemester:

Wenn ihr das Semester beendet habt und noch etwas Zeit habt, sollte man Australien auf keinen Fall verlassen ohne die Ostküste gesehen zu haben. Die Ostküste Australiens hat einiges zu bieten: wunderschöne Inseln, dem Great Barrier Reef und Aktivitäten wie Tauchen und Tandemsprünge. Weiterhin ist es interessant den vergleich ziehen zu können zwischen der Westküste und Ostküste und es wird einem bewusst wie riesig Australien eigentlich ist. Die UWA nimmt sich etwa vier bis sechs Wochen Zeit um online die jeweiligen Endnoten bekannt zu geben. Nach der Bekanntgabe bekommt man sein Transkript mit den entsprechenden Noten nach Deutschland gesendet und man hat es geschafft!

Mehr Eindrücke?

Lesen Sie auch unsere anderen Erfahrungsberichte.