“Take it easy“ oder “No worries“

Robin Jereshof | MBA Student


Wo
The University of Southern Queensland

Zeitraum
2016 - 2017

Was
Master of Business Administration

Studienprogramm
Master

Förderung
IRH Förderprogramm

31.07.2017

MBA Studium an der University of Southern Queensland

Vorbereitung

Eines der wichtigsten Voraussetzungen für das Studium ist ein erfolgreicher Sprachtest. In meinem Fall war ein IELTS-Test mit einer Gesamtnote von 6,5 notwendig, um zum Studium zugelassen zu werden. Fünf Wochen Vorbereitung mussten reichen und haben es auch. Die Beantragung und Erteilung des Visums war einfach und recht unkompliziert. Anders sah es mit den Flügen aus. Da ich keinen längeren Zwischenstopp in einer größeren Metropole eingeplant hatte, kamen für mich nur die Airlines Emirates und Etihad in Frage, die ab Deutschland mit nur einem Zwischenstopp in Dubai bzw. Abu Dhabi direkt nach Brisbane fliegen. Nachdem der ganze Bewerbungsprozess, begleitet durch das Ranke-Heinemann-Institut abgeschlossen war, ging es los Richtung Brisbane.

 

Brisbane und der Campus in Springfield

Bei der Bewerbung habe ich mich explizit für den Campus in Springfield entschieden. Dieser liegt ca. 35km von Brisbane entfernt und ist sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem Auto sehr gut zu erreichen. Ein kostenloser Shuttlebus verkehrt täglich zwischen dem Springfield Campus und dem ca. 130km westlich von Brisbane liegendem Hauptcampus in Toowoomba. Der Campus besteht aus zwei Hauptgebäuden, die miteinander verbunden sind. Es sind verschiedene Einrichtungen wie Bibliothek, Fitnessstudio, Taverne und Buchladen mit Snackbar vorhanden. Durch den Studentenausweis ist es allen Studenten möglich 24h den Computerraum sowie bestimmte Räumlichkeiten für Besprechungen oder Gruppenarbeiten zu nutzen. Ein 24h anwesender Sicherheitsdienst steht jederzeit für Fragen bereit und bietet einen kostenlosen Begleitservice in den Abendstunden zum Parkplatz an. 

Brisbane (Australia´s most underrated city) ist zwar die dritt größte Stadt Australiens aber bei den meisten Touristen weitaus weniger gefragt als Sydney, Melbourne oder Cairns. Zum Leben ist die Stadt hervorragend, da nicht so überfüllt wie die oben genannten Städte, alles ist recht zentral gelegen und das Wetter ist das ganze Jahr über ideal um auch Outdooraktivitäten zu unternehmen. Hinzu kommt der künstlich angelegte Strand in der Stadt, regelmäßige Events und eine hervorragende Lage um die angrenzende Gold und Sunshine Coast zu erkunden. Mit dem Flugzeug ist man in ca. 1,5h in Sydney, 2,5h in Cairns und 2-2,5h in Melbourne. Dank unzähligen täglichen Verbindungen und low cost airlines ist es oftmals günstiger zu fliegen als den Greyhound-Bus zu nehmen oder selbst zu fahren.

 

Die ersten Tage

Die Begrüßungswoche (O-Week) ist absolut empfehlenswert. Hier werden Campusführungen und Hilfestellungen für einen erfolgreichen Studienstart angeboten und man trifft die ersten Kommilitonen. Insgesamt eine sehr gut organisierte und strukturierte Woche, die alle noch offenen Fragen klärt.

 

Das erste Semester

Am Springfield Campus werden die meisten Postgraduate Kurse im Intensivmodus angeboten. Das bedeutet, dass der jeweilige Kurs an insgesamt zwei Wochenenden stattfindet. Für die Vorbereitung der Workshops ist jeder Student selbst verantwortlich. Auf einer Onlineplattfom werden alle benötigten Informationen und Texte bereitgestellt. Wem das nicht reicht, der kann auch die wöchentlichen Vorlesungen am Campus in Toowoomba besuchen. Hierfür eignet sich der kostenlose Shuttlebus perfekt. Der größte Unterschied zum Studieren an deutschen Hochschulen ist der direkte Kontakt zu den Professoren. Emails werden in der Regel innerhalb von zwei Tagen beantwortet, die Türen der Professoren stehen für die Studenten zu fast jeder Zeit offen und eine aktive Mitarbeit während der Vorlesung ist gewünscht. Des Weiteren können Fragen vor, während und nach der Vorlesung direkt mit dem zuständigen Professor geklärt werden. Studenten werden in Australien aktiv miteinbezogen. Am Ende eines jeden Kurses müssen sowohl Professoren, Prüfer, die Vorlesungen als auch der behandelte Stoff von den Studenten in einer anonymen Onlineumfrage bewertet werden. Sowohl der University of Queensland als auch den zuständigen Mitarbeitern liegt viel an einem offenen und ehrlichen Feedback.

 

Prüfungen

Anders als in Deutschland finden Prüfungen nicht nur am Semesterende statt. Essays, Reports, Präsentationen und Gruppenarbeiten, die während des Semesters angefertigt werden müssen, ersetzen Klausuren teilweise ganz oder bilden bis zu 50% der Endnote. Gruppenarbeiten eignen sich hervorragend um Kontakte zu anderen Studenten zu bekommen und einen Einblick in deren Erfahrungen und Kultur zu erlangen. Daher ist es wichtig nicht den einfachen Weg zu nehmen und sich mit Studenten aus dem deutschsprachigen Raum zusammen zu tun, sondern die Chance wahrzunehmen, Gruppen mit anderen internationalen und australischen Studenten zu bilden. 

 

Leben in Australien

Das Leben in Australien ist sehr kostspielig. Freizeitaktivitäten, Essen gehen oder aber auch die Abende im Pub bei Live Musik mit anderen Studenten können das Budget deutlich minimieren. Wer den Kontinent schon bereist hat, kann davon sicherlich berichten. Trotzdem ist es möglich mit fast jedem Budget eine einmalige Zeit in Australien zu haben. Da es für viele Australier auch mit 30 Jahren noch völlig normal ist in Wohngemeinschaften zu wohnen, findet sich immer ein freies Zimmer oder eine zu vermietende Wohnung. Autos gibt es in allen Preisklassen und eine Anmeldung ist weniger bürokratisch als in Deutschland. Gerade bei den weiten Strecken und den schönen Stränden, Nationalparks und Sehenswürdigkeiten ist ein eigenes Auto von großem Vorteil. Und sollte das Budget doch mal knapp werden, “take it easy“ oder “no worries“ wie der Australier sagt…

Mehr Eindrücke?

Lesen Sie auch unsere anderen Erfahrungsberichte.